Scarlet Berner

bilder

SPIELE UND REGELN

◂ zurück

Photographien 1995 / 96 + 2010
"Mit ihrer Serie Spiele & Regeln kehrt die Fotografin Scarlet Berner (*1955 in Berlin) aus ihrer Sicht an die Quelle eines vorurteilslosen Sehens zurck. Es kommt einem Akt der Befreiung gleich, wenn sie alle Filter aus Erinnerung und Emotion, die in ihren Augen vor allem gegenstndlichen Bildern vorgeschaltet werden, vorbergehend hinter sich lsst. Die Fotografie einer blhenden Rose weckt die Erinnerung an all die blhenden Rosen, die wir schon gesehen haben, schreibt Berner und befreit uns auch gleich vom Automatismus einer Beurteilung: Ist diese Rose schner, roter, langstieliger als die Rosen, die wir bisher kannten? Spiele & Regeln befreit uns von durch den Gegenstand evozierten Vorurteilen und versetzt uns stattdessen in einen Zustand des Schwebens zwischen Farben und Formen, die sich ihrerseits in einem ungewissen Aggregatszustand zwischen Objekt und Schatten zu befinden scheinen. Berner spricht von nichtgegenstndlichen Objekten, die, ausschlielich fr die fotografische Erfassung geschaffen, als Solitre stehen oder untereinander in Beziehung treten knnen. Fr ausgeklgelte Farbspiele hat sie ein wohltuendes Gefhl, dass sie auch in architektonischen Zusammenhngen bereits unter Beweis stellen konnte. Dabei verzichtet sie jedoch nie auf die Reflexion des Reglements mannigfaltigster Farbtheorien, die sie einfhlsam und ausgeklgelt interpretiert. Denn ohne Regeln sind die meisten Spiele langweilig. Scarlet Berner gelingt es, Spiele und Regeln zusammenzufhren, als sich Bedingendes sichtbar zu machen und den Betrachter zu ermuntern, manchmal beim sich einlassen auf das Spiel die Regeln erst zu entdecken."

Dr. Boris von Brauchitsch (siehe auch Lumas.de)